Tagebuch Qairouan

 

18.05.2013 - Qairouan ist da!

Nachdem uns Dance gut 3 Wochen über Termin hingehalten hat, war es dann kurz nach Mitternach endlich soweit. Innerhalb weniger Minuten lag der kleine Fuchshengst im Stroh und seine Mutter ist dabei noch nicht einmal groß ins Schwitzen geraten.

Aber die Eihaut war zu diesem Zeitpunkt noch ganz und ließ sich einfach nicht einreissen. Nichts weiter, als ein kurzer Schreckmoment, dann ist mit einem Messer für Atemluft gesorgt. Nur ein kurzer Augenblick bei einer ansonsten reibungslosen Geburt, der dennoch bei diesem Fohlen über Leben oder Tod hätte entscheiden können. Es ist alles gut gegangen und der Kleine zeigt sich sogleich erfreulich gesund und äußerst lebhaft.

Und in diesem Fall stimmt auch der Ausspruch: Was lange währt, wird endlich gut!

 

 

 

 

 

19.05.2013 - Namenswahl

Ein klangvoller und mit Blick auf die FN-Eintragung möglichst einmaliger Name mit Q stellt den geneigten Züchter vor Schwierigkeiten.

Statt wie bei Quilebo die spontane Eingebung, durchkämmte ich dieses Jahr gezielt Atlanten und Wörterbücher in deutscher, französischer, spanischer und italienischer Sprache auf der Suche nach einer guten Idee. Nur leider fand sich nichts passendes. Am Schluss kam dann der rettende Einfall eine Stadt mit K einfach mit Q zu schreiben. Da ich lange Zeit in Tunesien gewohnt habe, kam die tunesische Stadt Kairouan (im Arabischen Qairawan) in den Sinn und gefiel. Kairouan ist aus der Sicht des Islams eine heilige Stadt. So wurde Qairouan daraus.

 

 

02.06.2013 - Süße Träume

Ein echter Charmeur kann Herzen auch im Schlaf erobern!

 

 
    

 

 


15.06.2013 - Früh übt sich...

Bei der Erkundung der heimischen Springwiese wurden bunte Stangen und Wasserdurchritt genau inspiziert. Aber das neu errichtete Billard auf dem Fohlen-Spielplatz hat es dem Kleinen besonders angetan. Nachdem Mutter Dance die neue Hürde in Augenschein genommen hatte, wollte auch Qairouan sie gleich erklimmen. Und mit einem eleganten Satz ging es auch gleich in schönster Buschmanier wieder hinunter. Nur keine Angst vor großen Höhen - Der junge Mann hat verstanden, worauf es ankommt!

 

 

 

 

 

 

02.08.2013 - Reitpferdequalitäten beim Fohlen erkennen?

Die meisten Fotos versuchen (Verkaufs-)Fohlen mit maximaler Wirkung darzustellen. Eins meiner Lieblingsfotos von Qairouan zeigt ihn dagegen vorwärts abwärts mit aktiv untertretender Hinterhand und vorgewölbter Nase. Vollkommen unspektakulär also. Aber gerade das ist es, was in meinen Augen meine Quattro-Fohlen in besonderem Maße auszeichnet: Der Wille über den Rücken durch den Körper an die Hand heran zu treten. Das offenbart sich bereits beim Führen am Halfter, wo die jungen Fohlen sich vertrauensvoll an die Hand herandehnen und im Schritt gelassen Schreiten. Dies im zarten Alter bereits anzubieten finde ich besonders bemerkenswert und möchte daher auch gern dieses Foto teilen.

 

 

 

 

02.10.2013 - Von gescheiterten Fotoshootings, die trotzdem herzerfrischend sind...

Kaiserwetter, herrliches Licht - ideale Bedingungen für ein Fotoshoot mit Fohlen! Da die coole Socke zuhause schon lange keine Miene mehr verzieht, wenn er für die Kamera posen soll, ist es nur naheliegend Stute und Fohlen etwas Aufregung zu verschaffen. Ein Ausflug in die Wildnis steht an, denn fernab des heimischen Stalls, wird die fremde Umgebung dafür sorgen, dass kleine Fohlen aufmerksam gucken und für die Kamera über die Wiese steppen. So wird sich ein hübsches Foto schiessen lassen. So jedenfalls der Plan...

Denn bereits Dances erster Sohn Ben hat seinerzeit klar zu verstehen gegeben, dass er kein Freund von gestellten Bildern ist. Qairouan begann heute daraus so etwas wie eine Familientradition zu machen.

 

Halfter apportieren

Stepptanz

Bestechende Ignoranz

 

Mr. Cool macht uns gründlich einen Strich durch die Rechnung. Die Varianz des gezeigten Verhaltens ist hoch: Am Wegesrand deponierte Halfter mit dem Maul schnappen, apportieren und durch die Luft werfen, kuriose Choreographien die mit der üblichen Fußfolge beim Pferd nichts gemein haben oder schlicht totale Ignoranz seiner Model-Eigenschaften. Von einer ganzen Serie von Bildern war eigentlich nur das nachfolgende brauchbar. Im Schritt, gewohnt wenig spektakulär und daraus die Einsicht: Das hätten wir auch zuhause gekonnt!

 

Das einzig brauchbare Bild - was für eine Ausbeute!

 

 

04.12.2013 - Abschied nehmen

Es ist offiziell! Heute hat Qairouan wohlbehalten den Stall von seinem neuen Besitzer Frank Ostholt erreicht. Besser hätte er es mit Blick auf seine sportliche Perspektive kaum treffen können. Ich freue mich ganz besonders über das in meine Zucht gesetzte Vertrauen und drücke alle verfügbaren Daumen, dass der Kleine gesund bleibt. Dann könnte aus meinem kleinen Sportler ein richtig Großer werden! Mit seinem frühen Einstieg in das "Buschtraining" hat Qairouan wohlmöglich ungeahnterweise genau die richtigen Weichen gestellt!

 

 

Frühjahr 2016 - Etappenziel Reitpferd erreicht

Es wurde auch Zeit für ein Update! Der mittlerweile stattliche 1,68m große Qairouan hat alle Stationen des Jungpferde-Daseins bewältigt: Gesund groß geworden, kastriert und mittlerweile sogar angeritten. Wie schon sein Bruder Ben hat er sich dabei mustergültig benommen. Bereits innerhalb von 2-3 Wochen klappten alle 3 Grundgangarten unter dem Reiter ohne Probleme. Damit hat der junge Musterschüler das erste Etappenziel erreicht und wurde innerhalb kürzester Zeit wieder auf die Weide verabschiedet. Er darf noch einen Sommer draußen genießen, bevor für ihn der Ernst des Lebens so richtig beginnt.

info@sportundzucht.de